Bundesverwaltungsgericht

Stellenausschreibung: Bürosachbearbeiterin / einen Bürosachbearbeiter im Referat Personal

Das Bundesverwaltungsgericht mit Sitz in Leipzig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Bürosachbearbeiterin / einen Bürosachbearbeiter im Referat Personal.

Aufgabenschwerpunkte sind:

  • Bearbeitung von Personalangelegenheiten der Richterinnen und Richter, der Beamtinnen und Beamten, der Tarifbeschäftigten und Wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Bearbeitung von Sonderurlaubsangelegenheiten sowie schwierige Einzelfallbearbeitung in Urlaubs- und Arbeitszeitangelegenheiten und Vorbereitung der Umsetzung von Gesetzesänderungen in diesem Bereich

Wir erwarten:

  • Abschluss als Verwaltungsfachangestellte/Verwaltungsfachangestellter oder vergleichbarer Abschluss oder Beamtin/Beamter des mittleren nichttechnischen Verwaltungsdienstes
  • fundierte Kenntnisse des Tarif- und Dienstrechts sowie praktische Erfahrungen in der Bearbeitung von Personalangelegenheiten
  • selbständiges Arbeiten, ein hohes Maß an Selbstorganisation und Eigeninitiative
  • Fähigkeit zur eigenständigen Bearbeitung, auch bei komplexen Sachverhalten, und Vorbereitung von Entscheidungen
  • Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit
  • Vertrauenswürdigkeit und Verschwiegenheit.

Erwünscht sind:

  • praktische Erfahrungen im Umgang mit dem elektronischen Personal- und Zeit-Management-System EPOS

Bei Beamtinnen/Beamten ist zunächst eine Abordnung für die Dauer von sechs Monaten mit dem Ziel der Versetzung vorgesehen (Besoldung nach BesGr. A 6 - A 8 BBesO A).

Die Einstellung als Tarifbeschäftigte/r erfolgt unbefristet unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 7 TVöD. Unter den Bedingungen des Bundesbeamtengesetzes und der Bundeslaufbahnverordnung ist eine spätere Übernahme in ein Beamtenver-hältnis zum Bund in der Laufbahn des mittleren Dienstes möglich, soweit haus-haltsrechtliche oder personalwirtschaftliche Gründe dem nicht entgegenstehen.

Zusätzlich wird derzeit eine oberstgerichtliche Zulage gewährt.

Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen solche Bewerbungen ein, wird im Einzelfall geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglich¬keiten entsprochen werden kann.

Das Bundesverwaltungsgericht gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Männern und Frauen nach dem Bundesgleichstellungsgesetz. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt; von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten.

Sollte Ihr Interesse geweckt sein, übersenden Sie bitte Ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Beurteilungen, Referenzen, Beschäftigungs- und Fortbildungsnachweise) bis zum 31. August 2016 an:

Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts
- Referat Personal BVerwG 04/2016 -
Simsonplatz 1
04107 Leipzig

Für aufkommende Fachfragen oder Rückfragen im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung und zum Verfahrensablauf steht Ihnen die Leiterin des Referats Personal Frau Spengler (0341-20071506) zur Verfügung.

Wird die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen gewünscht, ist der Bewerbung ein ausreichend frankierter und adressierter Rückumschlag beizufügen.

Diese Seite ist Teil des Webangebotes des Bundesverwaltungsgerichts, © 2016. Alle Rechte vorbehalten.