Datenschutz

Dem Bundesverwaltungsgericht ist der Schutz personenbezogener Daten sehr wichtig. Wir möchten, dass Sie wissen, wann wir welche Daten speichern und wie wir sie verwenden. Für das Bundesverwaltungsgericht gelten die Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die sicherstellen, dass die Vorschriften über den Datenschutz sowohl von uns als auch von Personen, die Daten in unserem Auftrag verarbeiten, beachtet werden.

Kontaktdaten des Verantwortlichen im Sinne DSGVO

Der Präsident des Bundesverwaltungsgerichts
Postfach 10 08 54
04008 Leipzig
Tel. +49 (0) 341 2007 0
post@bverwg.bund.de

Sie können sich jederzeit an den Beauftragten für den Datenschutz wenden (E-Mail-Adresse: datenschutz@bverwg.bund.de). Der Datenschutzbeauftragte überwacht die Einhaltung des Datenschutzes. Er ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Verarbeitung personenbezogener Daten

Im Rahmen der Nutzung des Online-Angebot verarbeiten wir personenbezogene Daten. Wir speichern Ihre Angaben auf besonders geschützten Servern in Deutschland. Der Zugriff darauf ist nur wenigen, besonders befugten Personen möglich.

Wenn Sie eines unserer Kontaktformulare verwenden, fragen wir Sie nach Ihrem Namen und nach anderen personenbezogenen Daten, die zur weiteren Bearbeitung notwendig sind. Der Zweck des jeweiligen Formulars ist jeweils dort beschrieben. Diese Daten verarbeiten wir nur mit Ihrer Einwilligung nach Art 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO. Sie könne Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen. Dieser Widerruf macht die bis dahin erfolgte Verarbeitung nicht unrechtmäßig. Die Daten werden gelöscht, sobald diese nicht mehr für den jeweiligen Zweck benötigt werden. Bei dem Formular „Führungen durch das Gerichtsgebäude“ werden die personenbezogenen Daten an einen externen Dienstleister (Auftragsverarbeiter) weitergegeben, der die Führungen organisiert und abrechnet.

Bei Ihrem Zugriff auf unsere Website werden auf unseren Servern Daten für technische Sicherungszwecke gespeichert, die möglicherweise eine Identifizierung zulassen (zum Beispiel IP-Adresse, Datum, Uhrzeit und betrachtete Seiten). Die Verarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO. Die Daten werden nach 14 Tagen gelöscht.

Wir setzen sogenannte „Cookies" (kleine Dateien mit Konfigurationsinformationen) ein. Damit messen wir die Zugriffe, um unsere Dienste stärker an den Nutzungsbedürfnissen ausrichten zu können. Wir können dadurch die Nutzungshäufigkeit und die Anzahl der Personen, die unser Angebot nutzen, besser einschätzen. Die Verarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DSGVO.

Sollten Sie die "Do Not Track“-Option Ihres Browsers aktiviert haben, messen wir Ihren Zugriff nicht.

Weitergabe personenbezogener Daten und Auftragsdatenverarbeitung

Wir verwenden Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb von Einrichtungen des Bundes. Wir geben sie nicht an Dritte weiter. Falls ein externer Dienstleister Daten im Auftrag des Bundesverwaltungsgerichts verarbeitet (Auftragsverarbeiter), wird der Datenschutz sichergestellt.

Auskunft und Berichtigung

Über die von uns über Sie gespeicherten persönlichen Daten und ihren Verwendungszweck erteilen wir Ihnen gerne jederzeit Auskunft. Sollten diese Daten unrichtig sein, können Sie die Berichtigung verlangen. Wir korrigieren die Daten unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung.

Links zu anderen Websites

Unser Online-Angebot enthält Links zu anderen Websites. Wir haben keinen Einfluss darauf, dass deren Betreiber die Datenschutzbestimmungen einhalten.