Wichtiger Hinweis

    Aufgrund des Infektionsrisikos mit dem Corona-Virus ist das Bundesverwaltungsgericht bis auf Weiteres für auswärtige Besucherinnen und Besucher geschlossen.

    Die Teilnahme an öffentlichen Verhandlungen ist mit medizinischer Gesichtsmaske oder mit FFP2-Maske möglich. Für ausreichend Abstand in den Sitzungssälen ist gesorgt.

Pressemitteilung Nr. 15/2015 vom 02.03.2015

Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Kurt Graulich im Ruhestand

Mit Ablauf des Monats Februar 2015 ist Herr Richter am Bundesverwaltungsgericht


Dr. Kurt Graulich


nach über 41-jähriger Zugehörigkeit zum öffentlichen Dienst und mehr als 15-jähriger Tätigkeit am Bundesverwaltungsgericht in den Ruhestand getreten.


Herr Dr. Graulich studierte Rechtswissenschaften in Frankfurt am Main. Nach Ablegung der zweiten juristischen Staatsprüfung begann er im April 1976 seine berufliche Laufbahn bei der Staatsanwaltschaft Darmstadt. Einer mehrmonatigen Abordnung an die Staatskanzlei des Landes Hessen schloss sich im November 1978 seine Versetzung an das Verwaltungsgericht Frankfurt am Main an. Im April 1979 wurde er zum Richter am Verwaltungsgericht ernannt. Von Oktober 1982 bis Juli 1983 war Herr Dr. Graulich an den Verwaltungsgerichtshof Kassel abgeordnet. Während dieser Zeit promovierte ihn die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main zum Doktor der Rechte. Im Oktober 1985 folgte seine Ernennung zum Vorsitzenden Richter am Verwaltungsgericht. Im Dezember 1991 wurde er unter gleichzeitiger Ernennung zum Leitenden Ministerialrat an das Hessische Ministerium der Justiz versetzt.


Seit seiner Ernennung zum Richter am Bundesverwaltungsgericht im August 1999 gehörte Herr Dr. Graulich dem 6. Revisionssenat an. Er hat die Rechtsprechung dieses Senats maßgeblich geprägt und beeinflusst. Dies gilt insbesondere für das Wehrpflichtrecht, das Polizei- und Ordnungsrecht, das Recht der Nachrichtendienste sowie das Presse- und Rundfunkrecht. Der Fachöffentlichkeit ist Herr Dr. Graulich u.a. als Mitherausgeber und Autor eines Kommentars zum Sicherheitsrecht des Bundes sowie als Mitautor eines Kommentars zum Telekommunikationsrecht bekannt.