Wichtiger Hinweis

    Aufgrund des Infektionsrisikos mit dem Corona-Virus ist das Bundesverwaltungsgericht bis auf Weiteres für auswärtige Besucherinnen und Besucher geschlossen.

    Die Teilnahme an öffentlichen Verhandlungen ist mit medizinischer Gesichtsmaske oder mit FFP2-Maske möglich. Für ausreichend Abstand in den Sitzungssälen ist gesorgt.

Pressemitteilung Nr. 9/2021 vom 01.02.2021

Dr. Holger Wöckel neuer Richter am Bundesverwaltungsgericht

Heute hat der Richter am Oberverwaltungsgericht Dr. Holger Wöckel sein Amt als Richter am Bundesverwaltungsgericht angetreten.


Herr Dr. Wöckel wurde 1976 im heutigen Chemnitz geboren. Nach Ablegung der zweiten juristischen Staatsprüfung arbeitete er zunächst mehrere Jahre wissenschaftlich an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seine richterliche Laufbahn begann Herr Dr. Wöckel im Juni 2010 am Verwaltungsgericht Minden. Von Januar 2013 bis Ende Februar 2016 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Bundesverwaltungsgericht abgeordnet. Im Februar 2013 promovierte ihn die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg zum Doktor der Rechte. Zum Richter am Oberverwaltungsgericht wurde Herr Dr. Wöckel im September 2015 ernannt und an das Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen versetzt. Dort war er im Anschluss an seine Abordnung an das Bundesverwaltungsgericht tätig. Von Januar 2016 bis Ende März 2019 war Herr Dr. Wöckel mit der Hälfte seiner Arbeitszeit an den Verfassungsgerichtshof für das Land Nordrhein-Westfalen als wissenschaftlicher Mitarbeiter abgeordnet. Seit April 2019 arbeitet er im Wege einer Abordnung als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Bundesverfassungsgericht.


Das Präsidium des Bundesverwaltungsgerichts hat Herrn Dr. Wöckel dem 7. Revisionssenat zugewiesen. Dieser ist insbesondere für das Umweltschutzrecht einschließlich des Immissionsschutzrechts, das Abfallrecht, das Atomrecht, das Bergrecht, das Recht des Baus von Wasserstraßen und das Eisenbahn- und Eisenbahnkreuzungsrecht zuständig. Zudem wird er Mitglied des 10. Revisionssenats, welcher u.a. für das Informationsfreiheitsrecht sowie das presse-, rundfunk-, archiv- und medienrechtlichen Informations-, Einsichts- und Auskunftsrecht zuständig ist.